diy / food0 comments

#FoodFriday – Käsekuchen mit Amarettini im Glas

Heute im #FoodFriday: selbstgemachter Käsekuchen mit Amarettini im Glas.

Zwei meiner Liebsten und ich haben in einem (betrunkenen) glücklichen Neujahrsmoment beschlossen: hey, wir essen doch so gern und kochen viel zu wenig und sehen uns eh ständig. Ja. Stimmt. Dann kann doch auch einer kochen, wenn wir uns treffen. Im Wechsel, immer einmal im Monat. Erstaunlicherweise haben wir das tatsächlich seit Januar durchgezogen. Das erste Mal bei mir gab es frische Dorade mit Ratatouille und Tiramisu im Glas. War ganz okay. Dieses Mal gab es Burger mit selbstgemachten Brötchen und als Nachtisch Käsekuchen mit Amarettini im Glas.

Gläser und ich, wir sind SO. Ich weiß nicht woher es kommt, aber ich mag Gläser. Hebe sie auf, hege sie fast. Mache Dinge rein: Stifte, Münzen, Pflanzen, Kerzen und neuerdings immer öfter Süßes. Gläser sind großartig und wenn es ums Backen geht die perfekte Portionierungshilfe. Für Käsekuchen zum Beispiel (5 Gläser):

75 g (weiche) Butter | 75 g Zucker | 1 EL Mehl | 1-2 Päckchen Vanillinzucker | 2 Eier | 1 Päckchen Puddingpulver (Vanille) | 500 g Magerquark | 150 g Amarettini

spreewittchen-FoodFriday-Kaesekuchen-im-Glas-Zutaten

1. Gläser sammeln, auswaschen und einölen (vermutlich sind Einweggläser am optimalsten, aber meine Trinkgläser haben es auch ausgehalten).

2. Einfach den Vanillinzucker, Zucker und die Butter verrühren.

3. Dann das Vanillepuddingpulver, Mehl und den Quark dazugeben und unterrühren – wie immer bis alles schön cremig ist.

4. Und zum Schluss die Eier einzeln unterrühren.

5. Jetzt der beste Part vor dem besten Part (Essen natürlich): Amarettini nach Belieben dazwischen schichten. Unbedingt probieren, denn die 150 g sind mit Kostenverlust inklusive. Die zwei Lagen waren mir persönlich im Nachhinein zu wenig…die kleinen geilen Dinger verpuffen quasi beim Backen und ziehen sich wie leckere dünne Fäden durch den Kuchen, da kann man ruhig ein bisschen übertreiben.

spreewittchen-FoodFriday-Kaesekuchen-im-Glas-Amarettini

6. Apropos Kuchen: ab in den Ofen, für ca. 35 Minuten bei 175 Grad. Wenn ihr Einweggläser benutzt, könnt ihr den Kuchen auch super als Geschenk verwenden. Einfach abkühlen lassen, anschließend verschließen und Klimbims drumherum. Fertig.

#inthemaking

Ein von spreewittchen (@spreewittchen) gepostetes Video am

Comments are closed.